+++   Beginn der Fällarbeiten und bald der Bausanierungen  +++      
Link verschicken   Drucken
 

Herzlich willkommen beim

Förderverein Denkmalpflege Günterberg e.V.

 

Zehn Meter über dem Sernitztal – an der alten Handelsstraße zwischen Angermünde und Prenzlau - thronen die malerischen Reste der alten strategisch wichtigen Grenzfeste zwischen Brandenburg und Pommern. Die gut erhaltenen Backsteine auf dem kleinen Hügel direkt vor den Toren des Städtchens Greiffenberg bergen bis heute so manches Geheimnis aus den vergangenen Jahrhunderten.

 

Sie berichten von Belagerungen und Fehden, von räuberischen Rittern und stolzem Adel. Sie erzählen von dem einst heiß umkämpften Stückchen Erde in uckermärkischer Landschaft. Hier haben Feste stattgefunden und Turniere, hier wurden wichtige Beschlüsse über Gebiets- und Besitzveränderungen gefasst und Hochzeiten angebahnt. Hier gab es Freuden und Tränen, Reichtum und Ruin dicht beieinander.

 

Noch heute belegen etliche Sagen von weißen Frauen und verlorenen Ringen die geschichts- und geschichtenträchtige Vergangenheit der alten Burg. Auch wenn von den einst wehrhaften Bauten nur noch Mauerreste übrig sind, bleibt die Ruine ein vielbesuchter Touristenort in unmittelbarer Nähe der Stadt Angermünde. Sie mit mehr Leben zu füllen und ihr weitere Geheimnisse zu entreißen, ist ein wichtiges Ziel vieler engagierter Menschen in der Region.

 

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz beteiligt sich mit einer Förderung von 10 000 Euro an der geplanten Erhaltung der mittelalterlichen Burgruine Greiffenberg. Das Geld steht für die Instandsetzung des historischen Mauerwerks zur Verfügung. Für eine künftige kulturelle und touristische Nutzung des Denkmals sollen in den kommenden Monaten die vorhandenen Aufbauten der Ruine dauerhaft gesichert und begehbar gemacht werden. Der Förderverein Denkmalpflege Günterberg bedankt sich bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz für die Unterstützung.

 

 

 

                                                    Deutscher Denkmalschutz